Die Video-Installation HIERIG - HEUTIG von ANKA SCHMID basiert auf dem gleichnamigen Appenzeller Volkstanz und zeigt den traditionellen Liebestanz in einer zeitgenössischen Interpretation. Von aussen präsentiert sich die Installation als roter Kubus mit einer Grundfläche von 5 x 5 Metern. Dieser klingende «Raum-im-Raum» birgt ein Geheimnis. Die Musik aus dem Innern erweckt Neugier und lockt die Zuschauer hinein. Drinnen läuft auf allen vier Wänden ein raumfüllendes Video eines tanzenden Paares in Appenzeller Tracht. Es sind vier Variationen der Hierig-Darbietung, getanzt von KATHRIN DOBLER & ANDREAS FUSTER, experimentell montiert vom KOLLEKTIV MARINKA und neu vertont vom Musiker BORIS BLANK. Das junge Paar zeigt auf tänzerische Art wechselreiche «Szenen einer Ehe». Da die Zuschauer den Tanz im Stehen betrachten, werden sie selber Teil der Choreografie: Je nach Raumposition können sie als Schattenfigur mit den Tanzenden auf der Leinwand interagieren. Der Kubus lädt zum Verweilen ein und schafft Raum für eine bewegte Kontemplation. Die Kombination von Avantgarde-Pop mit Tracht und dessen Präsentation im Kontext moderner Kunst hebt den Volkstanz in die Gefilde «gehobener Kunst». Ein subversiver Akt, der Fragen zu gängigen Kunstdefinitionen auslöst. Informationen über Aufführungsdaten.

You need to upgrade your Flash Player This is replaced by the Flash content. Place your alternate content here and users without the Flash plugin or with Javascript turned off will see this. Content here allows you to leave out noscript tags. Include a link to bypass the detection if you wish.